Tag Archives: Migros

Replik

Hier die Antwort der Migros – ich hatte das Schreiben korrekt frankiert mit der Schweizerischen Post zugestellt.

***
Sehr geehrte diva

Besten Dank für Ihre Mitteilung via M-Infoline betreffend des gekauften Gewürzschinkens.
Wir schätzen es immer sehr, wenn sich unsere Konsumenten mit Lob und Kritik an uns wende. Dies hilft uns, unsere Leistungen permanent zu verbessern und die Zufriedenheit unserer Kundinnen und Kunden sicher zu stellen.
Wir haben unseren Lieferanten angewiesen, bei der Produktion und beim Schneiden vom Gewürzschinken besser Sorgfalt walten zu lassen, damit sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt.

Wir hoffen, dass Sie trotz dieses Vorfalles das Vertrauen in unsere Produkte nicht verloren haben und freuen uns, Sie auch in Zukunft zu unseren geschätzten Kunden zu zählen.

Freundliche Grüsse
Productmanagement Charcuterie

Gewürzschinken

An: Migros

Sehr geehrte Migros

Neulich habe ich – wie schon oft in der Vergangenheit – eine Packung Gewürzschinken in einer Ihrer Filialen erstanden. Als ich die Packung am Familientisch öffnete (auf die Verpackung ansich komme ich gerne in einem separaten Schreiben zurück), habe ich mich – wie schon oft in der Vergangenheit – geärgert und ich erläutere Ihnen gerne wieso.

Ich weiss nicht, wie es anderen Kunden so geht, aber ich mag Gewürzschinken, insbesondere den Gewürzrand. Würde ich den Gewürzrand am Gewürzschinken nicht mögen, würde ich keinen Gewürzschinken sondern normalen Schinken kaufen. Wenn Sie aber einen Teil des Gewürzschinkens abschneiden müssen, damit der Gewürzschinken in die Verpackung passt, ärgert mich das, weil dann der Teil des Gewürzschinkens abgeschnitten wird, der mich veranlasst, überhaupt Gewürzschinken und nicht normalen Schinken zu kaufen.

Bestimmt haben Sie ganz viele kluge Köpfe angestellt, die sich Gedanken über Produkteverpackungen machen. Ich finde, dass es also nicht meine Aufgabe ist, Ihnen eine Lösung zu präsentieren. Ich gebe Ihnen aber gerne einen Impuls in Form von zwei verschiedenen Lösungsansätzen. Der erste ist, dass Sie die Verpackung um den Teil vergrössern, den Sie beim Gewürzschinken jeweils abschneiden müssen um ihn passend zu machen. Der zweite ist, dass sie den Gewürzschinken längs statt quer in die Packung legen.

Ich werde mich aber gerne über den Grund, weshalb das nicht so einfach machbar ist, aufklären lassen.

Freundliche Grüsse

diva

PS: Falls Sie sich fragen, ob ich nichts besseres zu tun habe, so lautet die Antwort: nein.

Hällou

Vor ein paar Tagen war ich in der Migros, wo mich der Kassierer mit „good morning“ begrüsste, worauf ich „guetä Tag“ sagte, worauf er „oh, sorry, hä“ sagte, worauf ich „macht nüt, chönd sie ja nöd wüsse“ sagte.

Heute war ich in derselben Migros bei demselben Kassierer, der mich mit „hällou“ begrüsste, worauf ich „grüezi“ sagte, worauf er „ah, grüezi, hahahahahahahaha“ sagte.

Er scannte, ich packte ein.

Und am Schluss:

Kassierer: „das isch so komisch.“

Diva: hmpf, seufz „was dänn?“

Kassierer: „dass sie so guet dütsch reded“

Diva: *nerv* ja, du trottel „äh, ja.“

Kassierer: „ich wott immer änglisch rede mit sottige lüt“

Diva: sottige lüt? SOTTIGE LÜT? „ah ja, soso … mir chönd scho änglisch rede, wänn’s ihne denn besser gaht“

Kassierer: „haha, äh … nänäi, hähä. aso, mini frau isch vo de Philippine“

Diva: interessiert mich maximal en Gaggifurz (hoch lebe der Infantilismus)

Kassierer: „aso, ich wür’s ihne scho gern mache“

Diva: bitte, wie? „hmm…“ (ich weiss _wirklich_ nicht, wie er das meinte)

Kassierer: „Aso, uf jede Fall isch es luschtig“

Diva: „aha“

Kassierer: „Aso, adiö“

…und je mehr er redete und je weniger ich sagte, desto schlimmer wurde es. Es war super peinlich. Für ihn. Für mich. Irgendwie für alle.

Ich verliess die Migros und verfluchte einmal mehr die asiatischen Merkmale an mir.