Monthly Archives: June 2006

Tschüss

Die nächsten paar Wochen werde ich vor allem durch Abwesenheit glänzen, deshalb bleibt der Blog für diese Zeit inaktiv.

Wir lesen uns im Juli wieder, bis dann!

d.

random facts III

Auch wenn ich sehr sehr sehr viel Geld hätte, würde ich mir trotzdem keinen Porsche kaufen.

Männern schaue ich zuerst auf die Schuhe, dann auf die Hände und dann in die Augen.

Obwohl ich nicht Sekretärin bin, schaffe ich, wenn ich konzentriert tippe, 550 Anschläge die Minute.

Die Starbucks After Coffee Chewing Gums sind meine Lieblingskaugummis.

Auch wenn ich nicht gross Sport treibe und es möglichst vermeide, mich mehr als nötig zu bewegen, würde ich doch meine letzten Energiereserven mobilisieren, wenn ich die Möglichkeit bekäme, Christoph Mörgeli den Arsch zu versohlen.

Mit Christoph Blocher als Zugabe würde ich mich sogar zur Einnahme von Amphetaminen oder anderen leistungssteigernden Substanzen hinreissen lassen.

Trotzdem – ich liebe die Schweiz.

Dennoch, beim Fussballmatch Schweiz – Südkorea an der kommenden Fussball-WM werde ich mental der Mannschaft beistehen, die als erste in Rückstand gerät.

Pippi Langstrumpf fand ich immer total cool, Annika hingegen ziemlich doof.

Frauen schaue ich zuerst auf die Schuhe, dann auf die Hände, dann auf die Frisur.

Menschen, die Dinge sagen wie “J’aime deux choses, toi et la rose. La rose pour un jour, toi pour toujours” sind mir in hohem Masse suspekt, und ich distanziere mich schnellstmöglich von ihnen.

Ich besitze 70 Parfums, 65 Paar Socken und 9 Paar Turnschuhe.

Drei meiner besten Freunde sind ausgewandert.

Ich finde Auberginen eklig. Avocados auch. Sowie Innereien. Ausserdem alles, was mit Koriander in Kontakt gekommen ist. Uäh.

1997 kaufte ich mir meinen ersten Palm Pilot. Seit 2002 führe ich wieder eine Papieragenda.

Mein bester Freund ist nicht schwul, was ich etwas schade finde, weil ich auch gerne über meinen schwulen besten Freund sprechen würde.

Bei “guter Cop, böser Cop” wäre ich immer der böse Cop.

Supermodel?

Da lese ich auf Tagi online, dass im September ein neuer Privatfernsehsender aufgeschaltet wird. Ob wir das brauchen? 3+ soll er heissen. Soweit so gut. Mir ist das eigentlich egal, weil ich kein Privatfernsehkonsument bin. In diesem Artikel steht aber auch, dass dieser neue Sender mit den Castingshows “Superstar” und “Switzerland’s next Supermodel” starten werde, was mich zu der für mich entscheidenden Frage bringt. Wieso *next* Supermodel? Hatte Switzerland denn jemals ein Supermodel – vielleicht ist mir diese ja entgangen. Aber, sicher sitzt dann Jörg Kressig in der Jury, dann kann ja nichts mehr schief gehen.